Schlagwort-Archiv: Sachsen

Hoyerswerda bekommt Polizei-Praktikanten!

Die aktuelle Sicherheitslage hat nun auch die Politik in unserem Bundesland zum Umdenken bewegt. Vor Jahren wurde noch im Rahmen einer Verwaltungsreform über Stellenstreichungen fabuliert, sollte auch in Hoyerswerda ausdrücklich weniger Polizei unterwegs sein. Nun also die Rolle rückwärts. Innerhalb der kommenden Jahre sollen nun 1000 zusätzliche Polizisten eingestellt werden. Dazu kommen ab 2016 auch …

Weiter lesen »

Schlecker und die FDP – FDP-Rösler: „Das haben die Mitarbeiter […] nicht verdient!“

11.000 Mitarbeiter der insolventen Drogeriekette Schlecker werden nicht in einer Auffanggesellschaft für den Arbeitsmarkt qualifiziert. Dies betrifft auch die Schlecker-Mitarbeiter, aus Hoyerswerda, die aufgrund der Schließung von 3 Filialen im Stadtgebiet entlassen werden. Grund ist die Verweigerungshaltung auch der Sächsischen FDP.

Weiter lesen »

HY-Kfz-Kennzeichen: Nun berichtet auch BILD – aber wie?

Bereits seit über einem Jahr berichten wir über die Pläne der Bundesländer, über eine Änderung der Fahrzeugzulassungsverordnung die Kfz-Kennzeichen „eingekreister“ Städte wieder für die Fahrzeug-Halter anzubieten – zuletzt erst in dieser Woche. Da ist seit Dezember auch Leben in die Geschichte gekommen, arbeiten die Bundesländer im Bund-Länder-Fachausschuss an ersten Entwürfen. So berichteten auch andere Medien …

Weiter lesen »

Hoffnung fürs alte Zuse?

Hoffnung fürs ehemalige Zuse-Gymansium? Die Linkspartei will den Sächsischen Gemeinden mehr Geld verschaffen. Man hört es ja immer wieder, wenn man etwas in Hoyerswerda verändern will: Kein Geld! Mal sind es die Brunnen, dann wiederum der Weihnachtsbaum am Lausitz-Center oder andere kleinere Dinge. Oft können da städtische Unternehmen mit Sponsoringleistungen beispringen. Aber die richtig dicken …

Weiter lesen »

Nun offiziell: Hoyerswerda verliert sein Finanzamt und 138 Arbeitsplätze am Ort

Ja, es war von Anfang an vorherzusehen. Als das Sächsische Innenministerium im Janaur 2011 seine Pläne zu einer Verwaltungsreform unter dem Titel  „Moderne Verwaltung“ präsentierte, war der Weg schon vorgezeichnet: Die Verwaltung zieht sich mehr und mehr aus der Fläche zurück und wird an wenigen Standorten konzentriert. Dass darunter auch Städte massiv leiden müssen, musste …

Weiter lesen »

Über den Wert der „heißen Drähte“ nach Dresden

In Sachsen steht eine große Verwaltungsstrukturreform an – ehrlich gesagt geht es vor allem darum, Gelder in der öffentlichen Verwaltung durch Zusammenlegung und den Rückzug aus der Fläche einzusparen, weil ja die Zuweisungen aus dem Solidarparkt II immer weniger werden. Ich berichtete im Januar über die Pläne der Staatsregierung, Hoyerswerda nahezu komplett von der Sächsischen …

Weiter lesen »

Moderne Verwaltung: So sieht das Interesse unserer Parlarmentarier aus

Es hat wirklich lange gedauert, bis die Stadt Hoyerswerda und die Parlarmentarier sich zu einer Reaktion auf die wenig überaschende Meldung zum Sächsischen Programm Moderne Verwaltung durchgerungen haben. In der Vorwoche wurde ein Protestbrief versendet. Uiiii – das wird auch mächtig Eindruck machen denke ich. Und auch an anderer Stelle kam Bewegung in die Sache.

Weiter lesen »

So viel Interesse zeigen die städtischen Parlarmentarier an der Zukunft HoyWoys

Vielleicht war ich naiv. Vielleicht war ich blauäugig. Vielleicht war ich zu idealistisch? Ich hatte letzte Woche berichtet, welche Pläne das Sächsische Innenministerium für die Zukunft der Sächsischen Verwaltung hat. Dabei würde Hoyerswerda vorsichtig ausgedrückt einfach nur platt gemacht werden. Meine Schlußworte lauteten: Jetzt geht’s los – alle Mann in die Spur und richtig Lärm …

Weiter lesen »

Jetzt geht’s looooooos: Das große Geschacher um die Ämter und Arbeitsplätze

Unter der Überschrift „Moderne Verwaltung“ läuft derzeit eine groß angelegte Informations- und Imagekampagne des Freistaates Sachsen. Ziel ist es, den Bürgern die geplanten Kürzungen im Verwaltungssektor schmackhaft zu machen und Widerspruch möglichst gering zu halten. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn sich für die Bürger in Ballungszentren möglichst nichts verschlechtert. Dadurch müssen dann eben …

Weiter lesen »